PFOA: Umfassende Aufklärung notwendig

Veröffentlicht am 14.11.2017 in Kommunalpolitik

MdL Günther Knoblauch fordert Transparenz für Bevölkerung – Akzeptanz für Chemieindustrie darf nicht leichtfertig verspielt werden

Altötting/München. Die Bevölkerung muss sofort und umfassend über alle möglichen Gesundheitsgefahren im Zusammenhang mit der PFOA-Belastung in der Region aufgeklärt werden. Mit dieser Forderung hat der SPD-Abgeordnete Günther Knoblauch sich an den betroffenen Industriepark Werk Gendorf sowie an das Landratsamt Altötting und an die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf gewandt.

 

Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Blutwerte einiger Bürger aus der Region eine erhöhte Konzentration des Tensids Perfluoroktansäure nachgewiesen wurde. Die Behörden wussten darüber wohl schon seit einem Jahr Bescheid, die Öffentlichkeit wurde nicht informiert. Und das obwohl PFOA – so die Kurzform der Chemikalie, die unter anderem bei der Teflon-Produktion zu Einsatz kommt – als krebserregend gilt, die Schilddrüse angreift und im Verdacht steht, zu Schäden bei ungeborenen Kindern zu führen.

 

Nun muss die Firma 3M im Industriepark Werk Gendorf, die PFOA dort noch bis 2002 produziert hat sowie das Landratsamt schnellstmöglich für umfassende Aufklärung sorgen: Wo wurde Perfluoroktansäure wie lange eingesetzt. Welche Erkenntnisse gibt es über Verunreinigungen in der Region und was wird unternommenen um die Gesundheitsgefährdung einzudämmen. „Hier steht die Gesundheit vieler Menschen auf dem Spiel, dabei darf nichts unter den Teppich gekehrt werden!“, betont Knoblauch. 

Mit solcherlei Geheimniskrämerei steht die Akzeptanz und damit die positive Einstellung der Bevölkerung zur chemischen Industrie auf dem Spiel, und damit letztlich der Wirtschaftsstandort Chemieindustrie.  Grundvoraussetzung für die Akzeptanz der Bevölkerung ist Offenheit und ganzheitliche Problemdarstellung insbesondere auch in Krisenzeiten.

 
 

Homepage SPD-Unterbezirk Mühldorf

unsere Facebookseite

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Geschäftsstelle

UB Mühldorf SPD-Geschäftsstelle Mühlenstraße 12 84453 Mühldorf
Tel. 08631 - 71 97 Fax 08631 - 1 48 34
Eleonore.Ismail(at)spd.de

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

WebsoziInfo-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info