Schulaufwand - Anfrage im Stadtrat

Veröffentlicht am 17.06.2015 in Ratsfraktion

Schulaufwand und Kostenersatz für die Haupt- und Mittelschulen; Anfrage der SPD-Stadtratsfraktion

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Pötzsch,

im Namen der SPD-Fraktion stelle ich folgende Anfrage zur Behandlung im öffentlichen Teil der nächsten Stadtratssitzung am 28.07.15:

  • Wann wurde der Stadtrat im Jahr 2005 über die „schwierigen Verhandlungen“ mit den Gemeinden Kraiburg, Taufkirchen und Oberneukirchen informiert?

weitere Punkte unter mehr =>

  • Wann wurde der Stadtrat nach 2006 davon informiert, dass es keine Verhandlungen über Kostenersatz-Erhöhungenmit den jeweiligen Gemeinden mehr geben solle?

  • Wann wurde der Stadtrat informiert, dass im Rahmen einer Neuregelung der Verträge mit der Franz-Liszt-Schule „aus politischer Rücksichtnahme“ ebenfalls keine Verhandlungen über eine Erhöhung des Kostenersatzes erfolgen sollen?

  • Warum gab es von 2006 bis heute keine Weisung an die Verwaltung mehr, in dieser Sache tätig zu werden?

  • Warum spielte bei Abschluss des MS-Verbundvertrages die Frage nach einer Revision der bestehenden Verträge keine Rolle mehr? War Zeitdruck oder wieder „politische Rücksichtnahme“ die Ursache?

  • Wie kann es sein, dass von 2006 bis 2010 eine Steigerung von 20% des Schulaufwandes nicht erreicht wurde, die Steigerung in den Jahren 2010 bis 2014 aber 85% (MS Dieselstraße) bzw. 180% (MS Lisztstraße) betrug?

  • Wie weit ist man mit den neuen Verhandlungen über einen öffentlich-rechtlichen Vertrag über den Schulaufwand, wenn dieser schon zum nächsten Schuljahr, also in 3 Monaten in Kraft treten soll? Welche Maßnahmen sind geplant, um unser berechtigtes Anliegen einer Erhöhung des Kostenersatzes durchzusetzen?

  • Welche Auskunft gibt es seitens der Eigenschadenversicherung zum Ausgleich der nicht realisierten Kostenersätze?

  • Warum wurde erst jetzt unter der neuen Stadtführung damit begonnen, die Anpassung von Abgaben und Entgelten zu überprüfen? Die Haushaltssituation ist ja schon seit Jahren – milde ausgedrückt – äußerst angespannt?

  • Und die wichtigste Frage: Warum wurde der Stadtrat nicht aktiv über das aufgelaufene Defizit von 353.000 € informiert, sondern erst auf Nachfrage von Stadtrat Maier?

    Mit freundlichen Grüßen

    Susanne Engelmann

 
 

Homepage SPD Waldkraiburg

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

21.11.2019, 19:30 Uhr OV Haag: Nominierungsversammlung
Einladung zur Nominierungsversammlung am 21.11.2019 Die Haager SPD stellt ihre Kandidatinnen und Kand …

23.11.2019, 15:00 Uhr Waldkraiburg: Nomminierungskonferenz
Interressierte lernen die Kandidat(inn)en der Waldkraiburger SPD kennen. SPD Ortsvereinsmitglieder aus Wald …

27.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreistagskandidaten stellen sich vor
Am 27.11.2019 stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten zur Kreistagswahl vor. Mit dabei : Angeli …

06.12.2019 - 08.12.2019 Ordentlicher Bundesparteitag

31.01.2020, 19:00 Uhr - 31.01.2020 Veranstaltung der Kreistagsfraktion
Wir stellen uns Ihren Fragen zur Kreistagswahl 2020. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns

Alle Termine

Geschäftsstelle

UB Mühldorf SPD-Geschäftsstelle Mühlenstraße 12 84453 Mühldorf
Tel. 08631 - 71 97 Fax 08631 - 1 48 34
Eleonore.Ismail(at)spd.de

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

WebsoziInfo-News

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

Ein Service von websozis.info