Schulaufwand - Anfrage im Stadtrat

Veröffentlicht am 17.06.2015 in Ratsfraktion

Schulaufwand und Kostenersatz für die Haupt- und Mittelschulen; Anfrage der SPD-Stadtratsfraktion

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Pötzsch,

im Namen der SPD-Fraktion stelle ich folgende Anfrage zur Behandlung im öffentlichen Teil der nächsten Stadtratssitzung am 28.07.15:

  • Wann wurde der Stadtrat im Jahr 2005 über die „schwierigen Verhandlungen“ mit den Gemeinden Kraiburg, Taufkirchen und Oberneukirchen informiert?

weitere Punkte unter mehr =>

  • Wann wurde der Stadtrat nach 2006 davon informiert, dass es keine Verhandlungen über Kostenersatz-Erhöhungenmit den jeweiligen Gemeinden mehr geben solle?

  • Wann wurde der Stadtrat informiert, dass im Rahmen einer Neuregelung der Verträge mit der Franz-Liszt-Schule „aus politischer Rücksichtnahme“ ebenfalls keine Verhandlungen über eine Erhöhung des Kostenersatzes erfolgen sollen?

  • Warum gab es von 2006 bis heute keine Weisung an die Verwaltung mehr, in dieser Sache tätig zu werden?

  • Warum spielte bei Abschluss des MS-Verbundvertrages die Frage nach einer Revision der bestehenden Verträge keine Rolle mehr? War Zeitdruck oder wieder „politische Rücksichtnahme“ die Ursache?

  • Wie kann es sein, dass von 2006 bis 2010 eine Steigerung von 20% des Schulaufwandes nicht erreicht wurde, die Steigerung in den Jahren 2010 bis 2014 aber 85% (MS Dieselstraße) bzw. 180% (MS Lisztstraße) betrug?

  • Wie weit ist man mit den neuen Verhandlungen über einen öffentlich-rechtlichen Vertrag über den Schulaufwand, wenn dieser schon zum nächsten Schuljahr, also in 3 Monaten in Kraft treten soll? Welche Maßnahmen sind geplant, um unser berechtigtes Anliegen einer Erhöhung des Kostenersatzes durchzusetzen?

  • Welche Auskunft gibt es seitens der Eigenschadenversicherung zum Ausgleich der nicht realisierten Kostenersätze?

  • Warum wurde erst jetzt unter der neuen Stadtführung damit begonnen, die Anpassung von Abgaben und Entgelten zu überprüfen? Die Haushaltssituation ist ja schon seit Jahren – milde ausgedrückt – äußerst angespannt?

  • Und die wichtigste Frage: Warum wurde der Stadtrat nicht aktiv über das aufgelaufene Defizit von 353.000 € informiert, sondern erst auf Nachfrage von Stadtrat Maier?

    Mit freundlichen Grüßen

    Susanne Engelmann

 
 

Homepage SPD Waldkraiburg

unsere Facebookseite

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Geschäftsstelle

UB Mühldorf SPD-Geschäftsstelle Mühlenstraße 12 84453 Mühldorf
Tel. 08631 - 71 97 Fax 08631 - 1 48 34
Eleonore.Ismail(at)spd.de

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

WebsoziInfo-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info